Java-Dateien unter GNU/Linux starten

Logo GNU/Linux

Die Programmiersprache Java ist, so ist mein Eindruck, zumindest für Desktop-Betriebssysteme nicht mehr so angesagt wie einst. Und Webbrowser unterstützen Java-Applets längst nicht mehr, weil darüber Schadsoftware ausgeführt werden kann.

Desktop-Anwendungen sind aber manchmal in Java programmiert, wenngleich Python inzwischen verbreiteter ist. Da mir Java-Anwendungen so selten unterkommen, vergesse ich immer wieder, wie sie unter GNU/Linux gestartet werden. Das ist aber per Terminal ganz einfach:
java -jar PFAD/DATEINAME.jar
Nur bitte nicht als Superuser!

Gegebenenfalls muss Java erst einmal installiert werden. Unter Ubuntu geht das leicht per Terminal:
sudo apt install default-jre

Was ist Marketing?

Was der Begriff Marketing bedeutet, darüber besteht bisweilen, so scheint mir, einige Unklarheit. Und Marketing wird sowohl vergöttert als auch verteufelt: »Marketing beschäftigt sich im Wesentlichen damit, die Kacke schnell genug zum Imbissladen zurückzuleiten, um die Leute glauben zu machen, sie bekämen richtige Nahrung vorgesetzt.« (Douglas Coupland, Generation X, ISBN 978442414192). Aus diesem Zitat lässt sich zumindest herauslesen, dass Marketing dem Zweck dient, Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Aber was ist Marketing genau?

Den Datei-Indexer Tracker abschalten

Logo GNU/Linux

Tracker ist ein Werkzeug zur Indizierung von Dateien unter der Desktop-Umgebung GNOME für unixartige Betriebssysteme wie etwa GNU/Linux. Auf etlichen GNU/Linux-Distributionen ist der Dienst standardmäßig installiert.

Das Problem ist nur – wie auch bei der Dateiindizierung unter Windows – dass Systemressourcen verbraucht werden und der Computer verlangsamt wird. Den Nutzen halte ich für gering: Dateien werden bei einer Suche zwar schneller gefunden, wenn das Betriebssytem auf einen Index zurückgreifen kann – doch wie oft sucht man nach einer Datei? Und wenn, dann kann man lieber mal eine längere Suchzeit in Kauf nehmen, als nach so ziemlich jedem Systemstart diese lästige Schmeißfliege ertragen zu müssen.

Aber wie wird man Tracker los? Die Antwort fand ich auf Linux Uprising.

Projektplanungs-/Zeiterfassungs-Software

Ob man selbstständig ist oder im privaten Bereich diverse Hobbys hat: einen Überblick über zu erledigende Aufgaben zu behalten, kann wünschenswert und sinnvoll sein – schließlich will man wissen, wo am Ende der Woche die ganze Zeit geblieben ist.

Samsung S5230 zurücksetzen

Meine Schwägerin wollte ihr altes Mobiltelefon Samsung S5230 zum Elektroschrott geben, fragte mich aber, ob ich nicht eventuell versuchen wollte, es statt dessen lieber über eBay zu verkaufen. Klar, ich finde wiederverwenden immer besser als wegschmeißen.

Damit aber auch wirlich alle persönlichen Einträge vor einem Verkauf vernichtet werden, ist ein Reset meinem Empfinden nach gründlicher als nur das Löschen von Daten. Doch wie geht das? Nun, eine gute Anleitung fand ich auf smartphone-tipps.de: Samsung S5230 zurücksetzen.

GitHub: Pull

Quelloffene Software wird ja unter anderem auf GitHub angeboten. Man kann sie von dort herunterladen, aber auch Fehler melden. Im Regelfall lade ich mir fertige Versionen als ZIP-Archiv herunter. Bloß stellen nicht alle Anbieter so etwas zeitnah zur Verfügung, insbesondere dann nicht, wenn neue Versionen noch nicht fertiggestellt sind, sondern sich noch in der Entwicklung oder Fehlerbereinigung befinden. In so einem Fall bleibt einem nur die Möglichkeit, sich die Dateien per Pull auf den PC zu »ziehen«.

Microsoft-Windows-Phone Lumia 535 zurücksetzen

Von meinem Bruder und meiner Schwägerin habe ich zwei alte Smartphones bekommen, und zwar jeweils das Lumia 535 mit Windows Phone als Betriebssystem. Microsoft hat die Smartphone-Sparte ja längst aufgegeben, und mit den alten Geräten kann man heutzutage leider nichts mehr anfangen. Ich finde das sehr schade, insbesondere weil das Lumia 535 auswechselbare Akkus hat. Die Akkus in beiden Geräten sind aber noch top in Ordnung, und umso mehr ist es blöd, dass man diese Smartphones nicht mehr sinnvoll verwenden kann.

Schnellwahl-Kacheln in Opera konfigurieren

Logo Opera

In einem älteren Artikel (September 2015) hatte ich darüber geschrieben, wie man in Opera für den PC (damals Opera 32.0.x) den Kacheln auf der Schnellwahlseite ein anderes Aussehen verpassen kann, wenn man die standardmäßige Beschriftung und Farbgebung nicht mag. In Opera für Android kann ich eine solche Lösung hingegen nicht finden.

Nach einer erneuten kurzen Zusammenfassung der notwendigen Schritte (nunmehr in Opera 80.0.x) kommen wir diesmal zu dem Problem, dass sich ohne Änderung der Einstellungen die Kacheln nicht beliebig auf dem zur Verfügung stehenden Platz anordnen lassen.

Mehrere Bildformate als Alternativen anbieten

Will man neuere Bildformate wie AVIF oder WebP anbieten, kann mich nicht unbedingt davon ausgehen, dass jeder Browser das Bild auch darstellen kann, denn es gibt immer einige Benutzerinnen und Benutzer, die noch mit stark veralteten Browsern durchs Web schwirren.

Man kann sich jedoch dadurch behelfen, dass man das HTML-Element <picture> verwendet, das als Container dient. Ganz oben sollte das Bild mit dem favorisierten Dateiformat stehen, ganz unten die Ausweichmöglichkeit mit einem der alten Bildformate wie JPEG oder PNG.

<picture>
    <source srcset="img/meinbild.AVIF" type="image/AVIF">
    <source srcset="img/meinbild.webp" type="image/webp">
    <img src="img/meinbild.jpg" alt="Bildbeschreibung">
</picture>