Logo von Mediengestaltung Torsten Kelsch

Geld verdienen mit Blogs?

Lässt sich mit Bloggen Geld verdienen und wenn ja, wie? In ihrem Podcast-Beitrag vom November 2011 gehen Robert Lender und Matthias Mees mit Gast Vladimir Simovic der Frage auf den Grund, ob und wie sich mit Blogs Geld verdienen lässt. – Interessantes Gespräch, wenn es auch nicht so ganz mein Thema ist, da ich selbst ja hier in meinem Blog keine Werbung schalte (bis auf die eine Anzeige meines Webhosters unten im Fuß). Mich stören Werbebanner in aller Regel und ich lasse sie ausfiltern, also möchte ich auch meinen Lesern keine Ads zumuten.

Wie man 30.000 Fans auf Facebook loswird

Burger King Norwegen hatte 38.000 Fans bei Facebook. Aber waren es alles echte, loyale Anhänger? Keineswegs. Die meisten waren wohl keinen Pfifferling wert. Wie Burger King sie loswurde, kann man auf mixxt.de nachlesen. Dort kann man sich auch den Burger-King-Clip anschauen. Lustige, innovative Werbekampagne, finde ich!

SENSATION!!!

SENSATION!!!, so betitelt ein Möbelhaus in einer Lokalzeitungs-Anzeige die Eröffnung seiner neuen Schlafzimmerabteilung. Wohlgemerkt, in Großbuchstaben und mit drei Aus­ru­fungs­zei­chen. Wenn ein Einzelhandelsgeschäft sein Sortiment erweitert und seine Ausstellungsräume renoviert, finde ich das eigentlich nicht dermaßen sensationell, dass diese Tatsache in ty­po­gra­fi­scher Grausamkeit bekanntgegeben werden müsste. Aber nun gut.

Doch die marktschreierische Art geht noch weiter. Es wird mit den Wörtern und Formulierungen, die in einer seriösen Werbung eigentlich tabu sind, nur so um sich geworfen: unglaublich, rekordverdächtig, Sensationelles, an seine Grenzen gegangen, vollkommen neue, Abteilung der Superlative, enorme Auswahl, richtig viel Geld sparen, sensationellen, Riesen-Eröff­nungs­pro­gramm. Und schließlich, im Zusammenhang mit der Ersparnis, noch einmal viel, viel Geld.

PUH!!!, jetzt bin ich beim Lesen aber gewaltig an meine Grenzen gegangen und mir ist in Rekordzeit ganz enorm schwindelig geworden, sodass ich viel, viel Zeit brauchen werde, um wieder vollkommen runter zu kommen.

BGH: Beweislast hinsichtlich Einwilligung in Telefon-Direkt-Marketing

In einer Veröffentlichung des Instituts für IT-Recht heißt es:

Der Bundesgerichtshof („BGH“) hat mit Urteil vom 10.02.2011 (Az.: I ZR 164/09; „Telefonaktion II“) klargestellt, dass Unternehmen im Zweifel von betroffenen Privatpersonen den Erhalt einer Einwilligung in Werbeanrufe im Rahmen von Telefon-Direkt-Marketing-Aktionen nachweisen müssen.

Nähere Erklärungen und Hintergründe dieses Urteils kann man unter dem oben angegebenen Link nachlesen.

PageRank: Update endlich im Januar 2011

Endlich hat Google wieder seinen PageRank aktualisiert! Über ein halbes Jahr lang war Stillstand – bitter für Website-Betreiber, die vielleicht fleißig einen Backlink-Aufbau betrieben haben, aber eben nicht höhergestuft worden sind.

Der PageRank hat zwar heutzutage nicht mehr so ganz die einstige große Bedeutung, denn inzwischen lässt Google Kriterien wie etwa einen schnellen Seitenaufbau stärker in die Gesamtbewertung einer Website einfließen. Dennoch dient der PageRank immer noch als Bewer­tungs­krite­rium einer Website, wenn es zum Beispiel um Affiliate-Marketing oder Domain-Verkauf geht.

Seit dem 20. Januar sind die PageRank-Stände nun wieder auf dem aktuellen Stand und die Netzwelt ist ein Stück weit wieder in Ordnung.

Weitere Informationen

Stadtbranchenbuch

Einträge in deutsche Branchenverzeichnisse können mithelfen, die Auf­find­bar­keit Ihres Unternehmens im WWW mittels Suchmaschinen zu erhöhen. Ein solches Verzeichnis ist zum Beispiel Stadtbranchenbuch.com. Die Be­treiber bieten solche Branchenbücher in mehreren Ländern an, nicht nur in Deutschland – deswegen haben sie wohl auch die international wir­ken­de .com-Endung gewählt.

Übersichtlichkeit und visuelle Attraktivität dieser Plattform sind aus­ge­spro­chen gut, manche ähnlichen Angebote könnten sich hier eine Scheibe von abschneiden. Man kann entweder die Stadt, in der man nach Branchen suchen will, direkt in ein Suchfeld eingeben oder aber sich über die Wahl eines Bundeslandes und eine alphabetische Liste der Städte­na­men so zu sagen durchhangeln.

Im jeweiligen Stadtbereich findet man neben der alphabetischen Branchen­liste und der ebenfalls alphabetischen Firmenliste auch ver­schie­dene Kate­go­rien, etwa Topbranchen, neueste Einträge oder letzte Be­wer­tungen.

Durch die Möglichkeit, Unternehmen zu bewerten, kommt hier auch eine Gemeinschafts- oder Mitmachkomponente hinein, wie man sie ja auch von einigen anderen Plattformen her kennt. Allerdings wird im Stadt­bran­chen­buch nicht gerade fleißig bewertet – die meisten eingetragenen Unternehmen haben noch keinerlei Sterne erhalten. Vielleicht ist dieses Portal einfach (noch) zu unbekannt.

Falls Sie selbst die Mühe scheuen: Ich biete Ihnen als Dienstleistung (zum Beispiel zusätzlich zum Webdesign) das Eintragen in mehrere solcher Verzeichnisse zu einem fairen Preis an.