Logo von Mediengestaltung Torsten Kelsch

Debian 9: Probleme mit dem Root-Passwort

Als ich neulich Debian 9 frisch installiert hatte, wurde mein Root-Passwort, das ich bei der Installation angegeben hatte, später bei der Eingabe im Terminal nicht anerkannt. In Foren ist zu lesen, dass auch andere Benutzer diese Erfahrung gemacht haben – es handelt sich offen­sicht­lich um einen Bug. Da bleibt nur, dieses Passwort, das ja nicht akzeptiert wird, neu zu setzen, was ein wenig aufwändig ist. In dem wikiHow-Artikel In Linux das Root-Passwort ändern wird diese Prozedur sehr gut beschrieben.

Nach meinen Erfahrungen sollte man aber hier nur Zeichen benutzen, die auf amerikanischen und deutschen Tastaturen gleich sind – Sonderzeichen und Umlaute sind also zu vermeiden. Nach dem Einloggen ins System kann man dann übers Terminal zum Superuser wechseln und dort das Passwort noch einmal ändern, indem man ein möglichst sicheres wählt, das aus Buchstaben, Zahlen, Satzzeichen und Sonderzeichen besteht:

$ su
Passwort:
# passwd
Geben Sie ein neues Passwort ein:
Geben Sie das neue Passwort erneut ein:
passwd: Passwort erfolgreich geändert

Zur Erklärung: Das Dollarzeichen deutet an, dass man als Benutzer angemeldet ist; die Raute erscheint, wenn man als Superuser eingeloggt ist. Als Normalbenutzer tippt man also su ein, um sich durch Eingabe des bisherigen Passworte zum Superuser zu machen. Als jener tippt man dann passwd ein und wird zwei Mal aufgefordert, ein neues Passwort zu setzen. Bei Erfolg erscheint dann ein entsprechender Hinweis.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert: *