Logo von Mediengestaltung Torsten Kelsch

concrete5: Absender im Kontaktformular (2)

In einem älteren Artikel hatte ich eine Lösung vorgeschlagen zu einem Problem mit dem Form-Block, mit dem man Kontaktformulare erstellen kann. Standardmäßig wird nämlich immer die E-Mail-Adresse des Superbenutzers als Absenderadresse der Anfragen angegeben. Dies führt manchmal zu Verwunderung und Misstrauen bei den Kunden.

Meine damalige Lösung erforderte Eingriffe in den Block und war umständlich und unelegant. Aber man lernt ja immer dazu, und jetzt kann ich eine bessere Lösung präsentieren:

Fügen Sie eine einzige Codezeile zu [root]/config/site.php hinzu (»example« muss natürlich durch die echten Angaben ersetzt werden):
define('FORM_BLOCK_SENDER_EMAIL','example@example.com');

Danke an Ekko!
http://www.concrete5.org/community/forums/usage/concrete5-forms/#349698

3 Antworten zu »concrete5: Absender im Kontaktformular (2)«

  1. concrete5: Absender im Kontaktformular | 3×8 sagt:

    […] daher habe ich den entsprechenden Text gelöscht. Die gute Lösung steht in dem neueren Artikel concrete5: Absender im Kontaktformular (2). Dieser Eintrag wurde von Torsten Kelsch in concrete5 […]

  2. Frank Preuß sagt:

    Hallo,

    sehr schöne Tips. Leider habe ich bei diesem eine Weile gebraucht, um herauszufinden, warum er nicht funktioniert. Da gibt es ein Leerzeichen am Ende des Parameters FORM_BLOCK_SENDER_EMAIL, das verhindert, dass er greift.

    Viele Grüße
    Frank

  3. Torsten Kelsch sagt:

    Oh, danke für den Hinweis, ich habe den Fehler korrigiert. Und Entschuldigung für den entstandenen Zeitaufwand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden dieses Kommentarformulars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und sich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden erklärst. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls zwecks Beantwortung deiner Anfrage kontaktieren zu können, und werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht.