Markdown-Dateien unter Debian vom lokal installierten Apache-Webserver anzeigen lassen

In sehr seltenen Fällen möchte ich auf meinem Computer lagernde Markdown-Dateien im lokal installierten Apache-HTTP-Server anzeigen lassen. Aber wenn ich so eine Datei im Browser aufrief, erschien immer nur ein Download-Dialogfenster. Da musste wohl dem Webserver noch beigebracht werden, solche Markdown-Dokumente irgendwie anzeigen zu können. Mir hätte ja eine Ausgabe als reiner Text genügt, aber dazu fand ich keine Anleitung im WWW. Statt dessen aber eine Beschreibung, wie man unter meinem GNU/Linux-Betriebssystem Debian den Apache dazu bringen kann, Markdown als HTML auszugeben: Serving Markdown Direct from Apache.

Für den Fall, dass der verlinkte Artikel irgendwann mal nicht mehr existieren könnte, habe ich mir im Folgenden die nötigen Schritte notiert (für Debian oder Derivate wie Ubuntu, Mint, MX Linux, Sparky etc.).

Zunächst muss man Folgendes per Terminal installieren:


sudo a2enmod ext_filter
sudo apt install markdown

Und dann fügt man in der Datei /etc/apache2/apache2.config folgende Eintragungen ein:


ExtFilterDefine md-to-html mode=output \
intype=text/markdown outtype=text/html \
cmd="/usr/bin/markdown"

<Directory /var/www/html>
SetOutputFilter md-to-html
AddType text/markdown .md
</Directory>

Zuletzt startet man den Apache neu:


systemctl restart apache2

Und von nun an sollten Markdown-Dateien, die im DocumentRoot des Servers liegen, im Webbrowser als HTML angezeigt werden.

Ich habe allerdings das Problem, dass Umlaute und Sonderzeichen komisch angezeigt werden, was mich vermuten lässt, dass ein Zeichencodierungs-Problem vorliegt – dass also nicht als UTF-8 ausgegeben werden kann, sondern nur ASCII-Zeichen beherrscht werden. Aber nun gut, das soll mir erst einmal egal sein. Wer eine Lösung kennt, möge sie im Kommentarbereich bekannt geben, wofür ich sehr dankbar wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden dieses Kommentarformulars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden erklärst. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls zwecks Beantwortung deiner Anfrage kontaktieren zu können, und werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht.