Logo von Mediengestaltung Torsten Kelsch

Tomato Cart 2.0 Alpha 4: Installation hängt bei Beispieldaten

Inzwischen ist das Shopsystem Tomato Cart, ein osCommerce-Fork, für mich gestorben. Es gab einfach zu viele Probleme. Was ich als ein viel besseres Open-Source-Shop-System empfinde, gerade für den deutschen Markt, ist modified eCommerce. Jedenfalls, ich habe zuletzt noch Tomato Cart 2.0 in der Alpha-Version 4 ausprobiert. Die Zweier-Version wird, wenn sie fertig entwickelt ist (eine komplette Neuentwicklung), vermutlich besser als die Einser-Produktlinie funktionieren, aber Alpha 4 nervte mich schon, als die Installation an dem Punkt hängen blieb, wo die Beispieldaten installiert werden sollen. Immerhin fand ich eine Lösung, die ich hier gern noch präsentieren möchte.

Zu bearbeiten ist folgende Datei: /install/applications/controllers/setting.php. Man löscht folgenden Code (ab Programmzeile 97):

    
//import sample data
if ($sample == 'on') {
    //import sample sql data
    $this->import_sample_sql();

    //copy sample data
    toc_copy('samples/images', '../images');

    //resize images
    $this->resize_product_images();
}

Und noch diesen Code (ab Programmzeile 141):

/**
 * Import sample sql data
 *
 * @access private
 * @return boolean
 */
private function import_sample_sql() {
    //get database configuration from session
    $config = $this->session->userdata('db_config');

    //connect to database
    $this->load->database($config);

    //database is connected
    if ($this->db) {
        $sql_data = $this->load->file(realpath(dirname(__FILE__) . '/../../../') . '/install/tomatocart_sample_data.sql', TRUE);
        $sql_data = str_replace('`toc_', '`' . $config['dbprefix'], $sql_data);

        //split sql data with ;
        $statements = preg_split("/;[\r\n]/", $sql_data) ;

        //execute the sql statement
        foreach ($statements as $statement) {
            $this->db->query($statement);
        }

        return TRUE;
    }

    return FALSE;
}

Dann hat man zwar keine Beispieldaten (die ich sowieso überflüssig finde, weil man sie mühsam vor Inbetriebnahme des Shops wieder löschen muss), aber immerhin läuft die Installation auf diese Weise flüssig durch.

Admin-Passwort in osCommerce vergessen

Ich hatte vor einiger Zeit in meiner Testumgebung osCommerce installiert und wollte kürzlich mal daran weiter arbeiten. Doch ich hatte mir das Admin-Passwort nicht notiert, was mir eigentlich selten passiert. Erinnern konnte ich mich auch nicht.

Es gibt aber eine einfache und schnelle Möglichkeit, das Passwort auf einen Standard zurückzusetzen. Anschließend loggt man sich ein und gibt wieder ein sicheres Wort ein.

Man benötigt dazu ein auf dem Webserver installiertes phpMyAdmin, was eigentlich bei jedem Webhosting-Vertrag Standard ist. Man sucht sich die Tablle administrators heraus, die je nach Tabellen-Präfix natürlich zum Beispiel auch osc_adminstrators heißen kann. Die Passwörter sind verschlüsselt gespeichert. Im Passwortfeld überschreibt man den bisherigen Eintrag mit b5eb650d32fc4980284427104829b556:f6, was im Klartext admin heißt, und danach kann man sich wieder einloggen. Der erste Handgriff ist dann, wie gesagt, die Änderung des Passwortes.

Übrigens sollte man in einer Produktivumgebung den Admin-Benutzernamen als kleine Zusatz-Sicherheitsmaßnahme immer in einen möglichst nicht zu erratenden Namen umbenennen.

xt:Commerce nicht mehr als Community Edition

Das beliebte Shop-System xt:Commerce ist seit dem 01. Juni 2012 nicht mehr in der kostenlosen Community Edition erhältlich. Im kürzlich verschickten xt:C-Newsletter stand:

[…] Ab sofort stehen Ihnen 2 neue xt:Commerce Versionen — Professional für € 99 und Professional+ für € 299 — zur Verfügung. Die xt:Commerce Community Edition ist seit dem 01.06.2012 nicht mehr verfügbar. […]

Das sind immer noch äußerst moderate Preise. Da ich aber xt:Commerce »hinter den Kulissen« nicht gerade für ein übersichtliches System halte, und um meinen Kunden weiterhin ein kostenloses Shopsystem anbieten zu können, werde ich mich, sobald ich die Zeit dazu finde, mal in PrestaShop einarbeiten. Es ist Open-Source-Software und, wie gesagt, gratis. Man kann das Grundsystem mit Erweiterungen aufmotzen, die dann allerdings kostenpflichtig sind. Ob man zwangsläufig welche braucht oder ob man auch mit dem nackten Grundsystem schon auskommt, wird sich bei meinen Tests herausstellen.

http://www.prestashop.com/de/

Nachtrag:
Natürlich wäre osCommerce die vielleicht naheliegendste kostenlose Möglichkeit. Schließlich ist xt:Commerce ein Ableger davon, und so gesehen könnte man halt gleich auf das Ur-System zurückgreifen. Die 3er-Version, an der gerade programmiert wird, macht auch einen recht vielversprechenden Eindruck. Allerdings läuft sie erst ab PHP 5.3, und noch nicht alle Webhoster haben auf diese PHP-Version umgestellt. Demnächst mehr zu osCommerce.


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function twentyeleven_content_nav() in /var/www/ud04_82/html/torstenkelsch.de/blog/wp-content/themes/mediengestaltung-tk/category.php:19 Stack trace: #0 /var/www/ud04_82/html/torstenkelsch.de/blog/wp-includes/template-loader.php(74): include() #1 /var/www/ud04_82/html/torstenkelsch.de/blog/wp-blog-header.php(19): require_once('/var/www/ud04_8...') #2 /var/www/ud04_82/html/torstenkelsch.de/blog/index.php(17): require('/var/www/ud04_8...') #3 {main} thrown in /var/www/ud04_82/html/torstenkelsch.de/blog/wp-content/themes/mediengestaltung-tk/category.php on line 19