Logo von Mediengestaltung Torsten Kelsch

Bludit 3 in der finalen Version

Bludit 3.0.0 ist am 21. September 2018 veröffentlicht worden. Bludit ist ein datenbankloses Flat-File-CMS.

Ich habe mich inzwischen entschieden, die Bludit-Entwicklung finanziell mit einem kleinen monatlichen Beitrag zu unterstützen, da ich Bludit doch recht gern und häufig einsetze. Als Unterstützer erhält man Bludit PRO. Mit der Pro-Version bekommt man als Zugabe das Plugin TimeMachine X, welches sonst $ 2 kostet, und das Bootstrap-Theme Mediumish, das sich besonders für Blogs eignet und das, soweit ich feststellen kann, sonst nicht erhältlich ist.

Bludit 3 gefällt mir sehr gut. Die Admin-Schaltzentrale ist deutlich aufgeräumt worden und noch besser bedienbar. Jetzt müssten allerdings die Plugin-Entwickler ihre Erweiterungen noch an Bludit 3 anpassen, wo nötig, denn nicht alle laufen mehr einwandfrei. Insbesondere wäre mir das Kontaktformular-Plugin wichtig, aber auch dasjenige, mit dem man Bludit in einen Privatmodus versetzen kann. Nun ja, ich hoffe, das wird alles noch nach und nach angepasst.

5 Antworten zu »Bludit 3 in der finalen Version«

  1. Klaus Ziegler sagt:

    Hallo,
    nachdem ich bei bludit ganz neu bin. Kann ich die oben angesprochenen Bluditumsetzungen irgendwo sehen?

    Vielen Dank schon mal

  2. Oliver sagt:

    mittlerweile ist Bludit ja schon in der Version 3.11.0a „Pizza time“ verfügbar.

  3. Torsten Kelsch sagt:

    Ja, die Entwicklung geht bei Bludit angenehm flott vonstatten. Und trotzdem ist es zum Glück bisher noch nicht zu überladen oder umständlich zu bedienen geworden, wie es so oft der Fall ist, ganz im Gegenteil.

  4. Oliver sagt:

    Hallo Torsten, ich finde das gut! Ich habe in der Vergangenheit mit meinen großen WordPress Webseiten oft unter Attacken gelitten, zwar ist kaum nennenswerter Schaden entstanden, dennoch ist das nervig. WordPress ist also auch bei Hackern sehr beliebt und hat einen sehr großen Angriffsvektor. Mittlerweile habe ich das Bludit-Framework so gut durchdrungen, das ich ein Template nach dem anderen aus dem Ärmel schütteln kann.

    Viele Grüße Oliver

  5. Torsten Kelsch sagt:

    Hallo Oliver,

    ich habe gerade heute bei der ClassicPress-Installation eines Kunden festgestellt, dass Angreifer scannen, ob bestimmte Plugins installiert sind. Gerade die haben nämlich oft gravierende Schwachstellen, nicht so sehr das CMS an sich. Daher mein Motto: nicht mehr Erweiterungen installieren als unbedingt notwendig oder sinnvoll.

    Von Angriffen auf Bludit habe ich bisher noch nichts gehört, betroffen sind eben vor allem die weit verbreiteten Systeme wie WordPress, Joomla! usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden dieses Kommentarformulars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden erklärst. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls zwecks Beantwortung deiner Anfrage kontaktieren zu können, und werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht.

Mediengestaltung Torsten Kelsch